Der Feind in meinem Bett? Warum ehemals Liebende wegen HIV vor Gericht landen

Bekanntschaft mit Frauen Ein

Eine von ihnen steckte später ihr Baby an. Der jährige Valentino Talluto muss nach dem Richterspruch vom Freitag für 24 Jahre ins Gefängnis. Obwohl der Buchhalter seit dem Jahr von seiner HI-Infektion gewusst habe, hatte er bis zu seiner Festnahme mit dutzenden Frauen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft gefordert. Darauf steht nach italienischem Strafrecht lebenslänglich. Einige der Opfer Tallutos brachen bei der Urteilsverkündung in Tränen aus. Seine Opfer waren zwischen 14 und knapp 40 Jahre alt, darunter Studentinnen und auch Mütter. Auch männliche Lebensgefährten von drei Opfern und sogar ein Baby eines vierten Opfers infizierten sich in der Folge.

Buchhalter steckt 30 Frauen absichtlich mit HIV an

Anguish vor HIV sinkt, Lust an Unsafe Sex steigt Die Diskriminierung HIV-positiver Menschen bleibt unverändert hoch. Ungeschützter Geschlechtsverkehr ist nach wie vor die Hauptursache für die Übertragung einer HIV-Infektion. Hände schütteln, berühren oder küssen sind dagegen nicht ansteckend.

Navigation

Urteil in Italien 30 Frauen absichtlich mit HIV angesteckt Obwohl er seit Jahren von seiner HIV-Infektion wusste, hatte ein Italiener ungeschützten Sex mit dutzenden Frauen. Ein Gericht verurteilt ihn zu 24 Jahren Haft. Ein italienisches Gericht boater einen Mann zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, weil er 30 Frauen vorsätzlich mit dem HI-Virus angesteckt hat. Der jährige Valentino Talluto muss nach dem Richterspruch vom Freitag für 24 Jahre ins Gefängnis. Obwohl er seit dem Jahr von seiner HI-Infektion gewusst habe, hatte er bis zu seiner Festnahme mit dutzenden Frauen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Allgemeinheit Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft gefordert. Darauf steht nach italienischem Strafrecht lebenslänglich.

Comment